Über SPHN

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) haben die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) im Jahr 2016 mit dem Aufbau des 'Swiss Personalized Health Network' (SPHN) beauftragt.

 

Für den Zeitraum 2017–2020 liegt der Fokus beim Aufbau einer national koordinierten Dateninfrastruktur. Damit können lokale und regionale Informationssysteme harmonisiert und die Dateninteroperabilität gewährleistet werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei den klinischen Datenmanagement-Systemen, die den sicheren Austausch von Patientendaten (z. B. Krankheitsphänotypen) ermöglichen sollen.

 

Basierend auf dieser Infrastruktur wird anschliessend die Förderung von Forschungsprojekten an Bedeutung gewinnen. Langfristig ist zudem die Integration von öffentlichen Gesundheitsdaten und Daten von gesunden Bürgern denkbar. Insgesamt wird eine national koordinierte Dateninfrastruktur die Verwendung von Gesundheitsdaten für die Forschung in personalisierter Medizin optimieren.

 

Weitere Informationen zum SPHN finden Sie im Factsheet

Die Integration aller relevanten Akteure im Bereich der personalisierten Medizin ist für den Erfolg der SPHN Initiative ausschlaggebend, insbesondere in einem kleinen Land wie der Schweiz. 

 

Als Folge sollen inhaltlich überlappende Projekte und Organisationen wie z.B.  Swiss Clinical Trial Organization (SCTO)Swiss Biobanking Platform (SBP)Swiss School of Public Health (SSPH+)swissethics oder auch das Human Biomonitoring Cohort Project (HBCP) in die Initiative miteinbezogen werden.  

 

Auf internationaler Ebene vertritt SPHN die SAMW im Executive Committee des Internationalen Konsortiums für Personalisierte Medizin (ICPerMed).

Kontakt

Swiss Personalized Health Network

Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften
Haus der Akademien | Laupenstrasse 7

3001 Bern | Switzerland

 

Email: info@sphn.ch

Bürostandort

 

So finden Sie uns